Kranichschule außer Rand und Band

 

Einen ganz besonderen Tag konnten die Schülerinnen und Schüler der Förderschule für Sprachbehinderte in Wanheimerort heute erleben. Die Gruppe Tamborena war mit 280 Trommeln (Djemben) zu Gast. Zu afrikanischen Klängen und Rhythmen aber auch zu den Mitmachgeschichten von Mario und seinem Begleiter wurde getrommelt, was das Zeug hält.

 

Alle Schüler erinnerten sich noch an den Malwettbewerb der Duisburger Stadtwerke, bei dem die Kinder Müllwagen gestaltet hatten? Damals hat die Schule für ihre vielfältigen kreativen Ideen 1000 € gewonnen! Und mit diesem Geld wollten sie einen besonderen Tag für die ganze Schulgemeinde gestalten.

 

Die „Kraniche“ hatte von einem Auftritt der Gruppe Tamborena gehört und sich um einen Termin bemüht.

 

Eine völlig neue Art der Kommunikation erlebten die Sechs- bis Zwölfjährigen.

Wo sonst sprachliche Hemmnisse sind, werden diese hier durch Körpersprache und Klänge überwunden. Die Schüler fanden spielerischen Zugang zur eigenen Kreativität, erlebten afrikanische Kultur und Lebensfreude hautnah, lernten neue Klänge und Rhythmen und übten sich in Motorik und Konzentrationsfähigkeit.

Sie lernten soziale Kompetenz durch das aufeinander Hören und waren stolz, trommeln, singen und tanzen zu können.

 

„Ein unglaubliches Erlebnis, das durch Mark und Bein geht und keinen kalt lässt.“

 

Um 14.00 Uhr war es dann endlich so weit.

Nachdem vormittags in je 2 großen Kindergruppen getrommelt und gesungen wurde, kam es endlich zu einer überwältigenden Mitmach-Aktion aller Teilnehmer. 140 Kinder mit vielen Eltern und Geschwistern, sowie alle Kranichlehrer traten in Aktion.

Leuchtende Augen, glühende Backen und Freude pur.

Um 15.15 Uhr war dann leider Schluss. Ein unvergesslicher Tag ging zuende, den die Schule gerne wiederholen möchte.